90-Jähriger nach CO-Austritt in Sprockhövel schwer verletzt

Blaulicht
// 1. Februar 2018

Der Rettungsdienst war dort ursprünglich zu einem medizinischen Notfall alarmiert worden. Als der Kohlenmonoxid-Warner des Rettungsdienstes in der betreffenden Wohnung anschlugen wurde die Feuerwehr dazugerufen. Aufgrund des Verdachtes einer Ausbreitung des tödlichen Gases in den Räumlichkeiten musste die Feuerwehr diese unter schwerem Atemschutz betreten, um die bewusstlose Person ins freie bringen zu können. Erst dort konnte die medizinische Versorgung fortgesetzt werden. Der Gerettete wurde im Anschluss mit einem Rettungshubschrauber nach Düsseldorf geflogen werden, um dort in einer Druckkammer behandelt werden zu können. Durch die Feuerwehr wurden CO-Werte von bis zu 1000 ppm festgestellt. Als Ursache für den Gasaustritt konnte ein Defekt an der Heizungsanlage ausgemacht werden. Eine weitere Inbetriebnahme wurde durch den zuständigen Schornsteinfegermeister untersagt.

 

Weiteres Foto- und TV-Material inkl. O-Ton auf Anfrage!