Hagen – Massenkarambolage auf der A1- Sechs Fahrzeuge krachen ineinander

Blaulicht
// 12. Mai 2014

Massenkarambolage auf der A1 – Sechs Fahrzeuge krachen ineinander

ERSTMELDUNG – 16.20 Uhr 

Auf der Autobahn 1 bei Hagen sind nach ersten Angaben über ein halbes Dutzend Fahrzeuge, darunter auf mindestens ein Lkw, ineinander gefahren. Der Unfall ereignete sich auf Regennasser Fahrbahn. Wahrscheinlich sind noch weitere Fahrzeuge von dem Unfallgeschehen betroffen. Ein Lastkraftwagen mit Anhänger soll sich quer zur Fahrbahn gestellt haben und diese fast komplett blockieren. Die Rettungskräfte treffen grade vor Ort ein. Mehrere Personen sollen bei dem Unfall Verletzungen davon getragen haben. Genauere Informationen sind derzeit noch nicht bekannt.

Folgemeldung – 17.00 Uhr

Sechs Fahrzeuge und zwei Verletzte, das ist die Bilanz des Unfalls auf der Autobahn 1 bei Hagen am Nachmittag von dem wir bereits berichteten. Drei Lkw und drei Pkw sind bei Regennasser Fahrbahn ineinander gefahren und haben sich teilweise quer zur Fahrtrichtung gestellt. Es sind etliche Liter Betriebsstoffe über die ganze Fahrbahn in die Kanalisation gelaufen. Derzeit ist Fahrbahn in Fahrtrichtung Bremen komplett gesperrt. Die Unfallstelle erstreckt sich auf über 200 Meter. Neun Personen müssen durch den Rettungsdienst versorgt werden. Offenbar hatte es kurz vor dem Unfall angefangen stark zu regnen, sodass möglicherweise Aquaplaning als Unfallursache in Betracht kommt. Dies muss nun durch die Polizei ermittelt werden. Es regnet zur Stunde immer noch. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr haben für die betroffenen Personen ein Zelt zur Betreuung und Behandlung auf der Autobahn aufgebaut. Derzeit hat sich auf der A1 ein Stau von über 10 Kilometern Länge gebildet. Die Umgehungsstraßen durch Volmarstein, Gevelsberg und Hagen sind überlastet. Wie lange die Sperrung noch bestehen bleibt, kann noch nicht gesagt werden. Auf der Gegenfahrbahn staut sich der Verkehr ebenfalls durch Gaffer.

2. Folgemeldung – 18.10 Uhr

Seit 18.09 Uhr läuft der Verkehr wieder einspurig an der Unfallstelle vorbei. Nach derzeitigem Informationen haben sich zwei Personen verletzt.

Die Verkehrsteilnehmer werden gebeten die Unfallstelle großräumig zu umfahren.

3.Folgemeldung – 19.15 Uhr

Nach Angaben der Rettungsdienste kamen fünf Personen mit Rettungswagen zur ambulanten Behandlung in Krankenhäuser.

Seit 19.13 Uhr ist die Fahrtrichtung Bremen wieder komplett für den Verkehr freigegeben.

Quelle: Polizei Dortmund; VN24


 

Weiteres Bildmaterial auf Anfrage. Videomaterial vorhanden inkl. OTon Feuerwehr-Chef 

Categories
Blaulicht