Kesselwagon mit Gefahrgut im Güterbahnhof Hagen-Vorhalle entgleist

Blaulicht
// 1. Dezember 2018

Zu einem Bahnbetriebsunfall kam es heute Morgen (01. Dezember) im Güterbahnhof Hagen-Vorhalle. Im Rahmen einer Rangierfahrt wurden mehrere Wagons und Teile der Gleisanlagen beschädigt.

Gegen 12:00 Uhr wurde die Bundespolizei über einen Bahnbetriebsunfall im Güterbahnhof Hagen-Vorhalle informiert. Dieser hatte sich bereits um 10 Uhr ereignet.

Wie Bundespolizisten ermittelten, liefen insgesamt vier Güterwagen während eines Rangiervorgangs auf zwei Kesselwagons auf. Dabei entgleisten nach aktuellem Kenntnisstand beide Kesselwagen. Weil einer mit 22 Tonnen Chlor beladen war, wurde durch Bahnmitarbeiter die Feuerwehr alarmierte. Diese stellte vor Ort fest, dass zu keinem Zeitpunkt Gefahrgut aus dem beladenen Kesselwagon austrat.

Unfallermittler der Bundespolizei nahmen die Arbeit auf und sicherten Spuren am Unfallort. Wie genau sich der Unfall ereignete müssen weitere Ermittlungen ergeben.

Die Bundespolizei leitete ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Bahnverkehrs (§315a StGB) ein. Durch den Unfall kam es zu erheblichen Schäden an mehreren Wagons und an der Schieneninfrastruktur.

 

Weiteres Foto- und TV-Material auf Anfrage!