Kind (1) stürzt in Hagen aus Fenster – lebensgefährlich verletzt

Blaulicht
// 9. März 2019

Update: Das 13-monatige Mädchen, das am vergangenen Samstag in der Hagener Innenstadt aus einem Fenster stürzte, ist am Montagnachmittag im Krankenhaus verstorben. Das teilte am Dienstagmorgen die Hagener Staatsanwaltschaft mit. Das Kind war aus dem zweiten Stock eines Wohnhauses acht Meter in die Tiefe gestürzt und auf dem Pflaster der Fußgängerzone aufgeschlagen. In dem Mehrfamilienhaus an der Ecke Spinngasse/Elberfelder Straße hatten gegen 13.30 Uhr der zehnjährige Bruder und das 13 Monate alte Kleinkind im Kinderzimmer der Wohnung gespielt. Dabei öffnete nach Angaben der Polizei der Junge das geschlossene Fenster über einem Bett. Das Kleinkind schaffte es daraufhin, an das Fenster zu kommen. Sein Bruder versuchte noch, das 13 Monate alte Kind zurückzuziehen und um Hilfe zu rufen. Doch das war vergebens. Das Kind verlor das Gleichgewicht und stürzte in die Tiefe.

In der Wohnung befanden sich zu diesem Zeitpunkt noch die Eltern und die 16-jährige Schwester – allerdings in einem anderen Raum. Die Verletzungen durch den Sturz waren laut Angaben des Rettungsdienstes von Beginn an lebensgefährlich. Sofort reagierten etliche Ersthelfer und versorgten das Kind bis zum Eintreffen der Einsatzkräfte. Rettungssanitäter und zwei Notärzte kämpften um das Leben des Kleinkindes.

Während im Rettungswagen die Einsatzkräfte das Kind versorgten, landete der Rettungshubschrauber „Christoph 8“ aus Lünen im Volkspark. Anschließend wurde das Kleinkind ins Krankenhaus Bergmannsheil nach Gelsenkirchen-Buer geflogen. 

Die Staatsanwaltschaft Hagen hat im Rahmen dieses Unglücks ein routinemäßiges Todesermittlungsverfahren eingeleitet.

Weiteres Foto- und TV-Material (inkl. Polizei-Einsatzleiter Oton) auf Anfrage!

Categories
Blaulicht