Tödlicher Verkehrsunfall auf der A45 – 58-jähriger Familienvater verunglückt

Blaulicht
// 14. April 2014

Tödlicher Verkehrsunfall auf der A45 – 58-jähriger Familienvater verunglückt

Lüdenscheid/Hagen/Dortmund. Am Montagabend kam es gegen 20.30 Uhr auf der A45 zwischen Lüdenscheid-Nord und Hagen-Süd zu einem schweren Verkehrsunfall mit einem Toten und drei Schwerverletzten.

IMG_5511

© Alex Talash

Eine Familie aus dem Landkreis Rastatt in Baden-Württemberg befuhr die A45 in Fahrtrichtung Dortmund, der Wagen des 58-jährigen Fahrers kam vermutlich aufgrund von Aquaplaning von der Autobahn ab, prallte rechts in die Böschung und überschlug sich mehrfach.

Im Anschluss kollidierte der Wagen mit einem nachkommenden LKW.

Die Einsatzkräfte versuchten den Fahrer eines schwarzen Ford Focus Kombi auf der Autobahn zu reanimieren, doch der 58-jährige Familienvater verstarb noch am Unfallort. Die 36 Jahre alte Ehefrau und die Kinder im Alter von acht und zehn Jahren wurden bei dem Unfall schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht.

Die A45 in Fahrtrichtung Dortmund blieb nach dem Unfall für mehrere Stunden gesperrt.

UPDATE 15.04.2014 – 00:48 Uhr

POL-DO: BAB 45 Schalksmühle, Richtung Dortmund Schwerer Verkehrsunfall – Fahrer erleidet tödliche Verletzungen

Dortmund (ots) – Bei einem folgenschweren Verkehrsunfall erlitt ein 58-Jähriger am Montag Abend, 14.04.2014, 20:34 Uhr auf der Autobahn 45, Fahrtrichtung Dortmund, in Höhe von Schalksmühle tödliche Verletzungen. Seine drei Mitfahrer wurden schwer verletzt.

Ein 58-jähriger Rastätter befuhr mit seinem Pkw Ford die Autobahn 45 in Richtung Dortmund. Zwischen den Anschlussstellen Lüdenscheid-Nord und Hagen-Süd kam er aus bislang unbekannten Gründen von der Fahrbahn ab. Er geriet zunächst nach links auf den Grünstreifen und anschließend nach rechts vor die Schutzplanke. Dann überschlug sich der Pkw. Der Fahrer verstarb noch am Unfallort. Mit ihm im Fahrzeug waren seine 36-jährige Ehefrau sowie sein 10-jähriger Sohn und seine 8-jährige Tochter. Alle drei erlitten schwere Verletzungen und wurden in Krankenhäuser eingewiesen.

Die Staatsanwaltschaft Hagen erhielt Kenntnis. Das Unfallfahrzeug wurde sichergestellt.

Während der Unfallaufnahme wurde die BAB 45 in Richtung Dortmund ab der Anschlussstelle Lüdenscheid-Nord gesperrt. Sie wurde gegen 00:30 Uhr wieder freigegeben.

Der Gesamtschaden wird derzeit auf ca. 7.000 Euro geschätzt.

[box type=”info”]Weiteres Bildmaterial auf Anfrage. Videomaterial vorhanden inkl. OTon Polizei-Pressesprecher[/box]

Categories
Blaulicht