UNFALL AUF DER A1: LKW RAST INS STAUENDE

Blaulicht
// 10. Oktober 2018

Bei einem Verkehrsunfall am Mittwoch (10.10.) gegen 9.50 Uhr auf der A 1 bei Hagen ist ein Lkw-Fahrer schwer verletzt worden.

Ersten Erkenntnissen zufolge war ein 27-Jähriger aus den Niederlanden mit seinem Sattelzug auf dem rechten Fahrstreifen in Richtung Köln unterwegs. Kurz vor der Anschlussstelle Hagen-Nord musste er sein Fahrzeug verkehrsbedingt abbremsen. Ein dahinter fahrender 58-Jähriger aus Ahlen bremste seinen Sattelzug daraufhin ebenfalls ab. Der Dritte in der Reihe, ein 32-Jähriger aus Litauen, erkannte die Situation aus bislang unbekannter Ursache jedoch offenbar zu spät. Mit seinem Sattelzug fuhr er auf den des Ahleners auf und schob diesen auf dessen Vordermann.

Die Feuerwehr musste den 32-Jährigen aus seinem Führerhaus befreien. Ein Rettungswagen brachte ihn zur stationären Behandlung in ein umliegendes Krankenhaus. Die beiden anderen Fahrer blieben unverletzt.

Während der Unfallaufnahme und Bergungsarbeiten musste die betroffene Richtungsfahrbahn in Höhe der Unfallstelle komplett gesperrt werden. Gegen 11.05 Uhr konnte ein Fahrstreifen freigegeben werden. Die komplette Richtungsfahrbahn war gegen 13.45 Uhr wieder frei.

Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf rund 70.000 Euro.