Ausgetretenes Kühlmittel im Osthaus Museum in Hagen hat am Donnerstag für einen Großeinsatz der Feuerwehr gesorgt. Zwölf Personen, davon sechs Einsatzkräfte, atmeten den Gefahrstoff ein und wurden von einem Arzt untersucht, wie ein Sprecher der Feuerwehr sagte. Ob sie vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht werden sollten, war zunächst unklar. Feuerwehr und der Rettungsdienst waren mit 20 Fahrzeugen und 50 Einsatzkräften angerückt. Das Leck sei abgedichtet, die Museumsräume gut durchgelüftet worden. Es bestehe keine Gefahr für die Bevölkerung.


Weiteres Foto- und TV-Material auf Anfrage (inkl. Oton Einsatzleiter)!