Hagen (NRW) – Großer Feuerwehreinsatz gestern Abend in Hagen. Gegen 22.15 Uhr war aus dem großen Eck-Mehrfamilienhaus eine dichte Rauchentwicklung gemeldet worden. Der Rauch verbreitete sich daraufhin so stark im Treppenhaus, dass mehreren Bewohnern der Fluchtweg versperrt war. Als die überraschten Bewohner die Türen ihrer Wohnungen öffneten, standen sie vor einer giftigen Wand. Insgesamt zehn Personen darunter auch Kinder mussten über die Drehleiter gerettet werden – acht Bewohner konnte die Feuerwehr mittels Fluchthauben über das Treppenhaus ins Freie führen. Nach ersten Erkenntnissen war Unrat im Kellerbereich in Brand geraten. In dem Haus sind insgesamt 42 Personen gemeldet. 17 Bewohner wurden vor Ort ärztlich untersucht, neun mussten mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus. Während des Einsatzes wurden die Bewohner des Hauses in einem Bus durch Notfallseelsorger betreut. Die Feuerwehr war mit insgesamt 80 Kräften vor Ort. Die Brandursache ist noch unklar – die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

 

Weiteres Foto- und TV-Material (inkl. Feuerwehrsprecher) auf Anfrage!