Hagen – Unter der Federführung der Schwerpunktabteilung zur Bekämpfung der Wirtschaftskriminalität und Korruption bei der Staatsanwaltschaft Bochum ermitteln die Steuerfahndung Hagen, die Steuerfahndung Bochum und die Abteilung organisierte Kriminalität des Polizeipräsidiums Hagen in einer gemeinsamen Ermittlungskommission gegen eine Vielzahl von Personen und Firmenverantwortlichen im Inland und den Benelux-Staaten wegen fortgesetzter bandenmäßiger Steuerhinterziehung und Geldwäsche im Bereich Getränkehandel. Die bisherigen Ermittlungen haben ergeben, dass in diesem Umsatzsteuerhinterziehungsverfahren der Hauptbeschuldigte als Teil einer von ihm gesteuerten Bande mit mehr als 20 Beschuldigten im Rahmen seines nicht angemeldeten Getränkegroßhandels Softgetränke erworben hat, die er über Jahre zum Schein über ein durch ihn beherrschtes Firmengeflecht im Inland und Beneluxstaaten steuerfrei fakturieren und liefern ließ. Tatsächlich verblieben die Getränke im Inland und wurden Kunden ohne Rechnung zur Verfügung gestellt, die dadurch die Möglichkeit hatten, auch ihre Umsätze nicht der Besteuerung zu unterwerfen.

Derzeit ist von einem Steuerschaden in Höhe von mehreren Millionen Euro auszugehen. Am 19.08.2020 wurden mehr als 50 Durchsuchungsbeschlüsse für Wohn- und Geschäftsräume in Nordrhein-Westen und anderen Bundesländern vollstreckt, zudem drei Haftbefehle und ein Vermögensarrest. Darüber hinaus fanden auch Durchsuchungen in Benelux-Staaten statt. Insgesamt waren über 150 Polizisten, etwa 170 Bedienstete der Steuerfahndung und mehrere Staatsanwälte im Einsatz.

 

Weiteres Foto- und TV-Material auf Anfrage!