Hagen –Ein Brand in Eilpe beschäftigte in der Nacht Feuerwehr und Polizei. Ein Anwohner stellte gegen 02:30 Uhr fest, dass Qualm aus der Wohnung in der Eilper Straße eines 45-jährigen Mieters drang. Als die Rettungskräfte eintrafen, schlugen bereits Flammen aus dem Fenster. Drei Bewohner konnten sich noch vor Eintreffen der Feuerwehr eigenständig ins Freie retten. Über die Drehleiter mussten zwei Bewohner und drei Hasen gerettet werden. Der Fluchtweg über das Treppenhaus war wegen der massiven Rauchentwicklung abgeschnitten. Alle Anwohner blieben unverletzt.

Der 45-jährige Mieter befand sich nicht vor Ort. Er wurde wenig später in der Nähe der Polizeiwache Innenstadt aufgegriffen. Die Beamten nahmen ihn wegen des Verdachts der schweren Brandstiftung vorläufig fest. Das Feuer hatten die Einsatzkräfte schnell unter Kontrolle – die betroffene Wohnung ist nicht mehr bewohnbar. Die übrigen Bewohner des Hauses konnten nach Abschluss der Löscharbeiten in ihre Wohnungen zurückkehren. Die Schadenshöhe ist noch unbekannt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.
UPDATE
Wie am 16.10.2020 berichtet, wurde nach einem Wohnungsbrand in der Eilper Straße ein 45-Jähriger Wohnungsmieter wegen Verdachts der vorsätzlichen Brandstiftung vorläufig festgenommen. Intensive Ermittlungen der Kriminalpolizei haben nun ergeben, dass der Brand mit hoher Wahrscheinlichkeit fahrlässig durch eine brennende Zigarettenkippe entstanden ist. Der 45-jährige Hagener wurde entlassen. Gegen ihn wird weiterhin wegen fahrlässiger Brandstiftung ermittelt.