Iserlohn – Auf der A46 in Fahrtrichtung Hemer sind am Samstag gegen 13 Uhr zwischen Hagen Elsey und Iserlohn Letmathe zwei Fahrzeuge kollidiert. Laut Polizei wurden vier Personen verletzt worden, drei von ihnen schwer.

Den ersten Erkenntnissen der Polizei zufolge war ein 61-Jähriger aus Iserlohn mit seinem Fahrzeug auf dem rechten Fahrstreifen in Richtung Hemer unterwegs. Kurz vor dem Parkplatz “Pennacker” scherte er nach links aus, um ein Auto auf der rechten Fahrspur zu überholen. Zeitgleich näherte sich von hinten das Auto eines 37-Jährigen aus Wuppertal. Der Fahrer des Skoda unterschätzte offensichtlich die Geschwindigkeit des 61-Jährigen, der sich gerade im Überholvorgang befand. Er wich über den Seitenstreifen aus, um einen Zusammenprall zu vermeiden. In Höhe des Rastplatzes verlor er aus bislang ungeklärter Ursache die Kontrolle über sein Fahrzeug und schleuderte nach links über die Fahrbahn. Hier kollidierte er mit dem Mitsubishi des Iserlohners. Beide stießen gegen die Mittelschutzleitplanke und kamen auf dem linken Fahrstreifen zum Stehen.
Der Wuppertaler sowie die Mitfahrerinnen (61/64, ebenfalls aus Iserlohn) des 61-Jährigen wurden schwer verletzt. Rettungswagen brachten sie in Krankenhäuser.

Die Feuerwehr Iserlohn bedankte sich im Nachgang des Einsatzes auf der A46 für die „vorbildlich gebildete Rettungsgasse“, durch die ein schnelles Erreichen der Einsatzstelle möglich gewesen sei.

Rund 40 Einsatzkräfte aus Hagen und dem Märkischen Kreis waren auf der Autobahn vor Ort. Die A46 wurde für die Dauer des Einsatzes voll gesperrt. Zwischenzeitlich musste aufgrund der Trümmerteile auch die andere Fahrtrichtung einspurig gesperrt werden.

 

Weiteres Foto- und TV-Material  auf Anfrage!