Hagen – Die Feuerwehr ist heute Morgen mit einem Großaufgebot nach Boele zum Johannes-Hospital gerufen worden. Gegen 06:25 Uhr löste ein Rauchmelder in einem Patientenzimmer der psychiatrischen Abteilung aus – noch vor Eintreffen der Einsatzkräfte löschte ein Mitarbeiter des Krankenhauses mit einem Feuerlöscher ein in Brand stehendes Nachtschränkchen und evakuierte das Zimmer. Als die Retter mit einem Großaufgebot eintrafen war die Station komplett verraucht. Sofort wurde die Station geräumt. Die Patienten wurden auf andere Stationen verteilt. Von den insgesamt 12 betroffenen Patienten und Mitarbeiter, wurden vier Personen mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung im Krankenhaus behandelt. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Die Feuerwehr war mit 60 Einsatzkräften im Einsatz.
Der erste Verdacht, dass sich sieben Personen (davon sechs Mitarbeiter*innen des Krankenhauses) durch Rauchgasintoxikation leicht verletzten, konnte kurze Zeit später revidiert werden. Alle blieben unversehrt. Es entstand lediglich geringer Sachschaden am Mobiliar des betroffenen Zimmers. Die Station kann mittlerweile wieder genutzt werden.
Weiteres Foto- und TV-Material  inkl. OTON auf Anfrage!